Einjährige Berufsfachschule Medien, Schwerpunkt Bild und Ton (BFS-M-BT)

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist mindestens der Sekundarabschluss I – Realschulabschluss oder ein anderer gleichwertiger Bildungsabschluss.

Mit allen Bewerberinnen und Bewerbern wird am Anmeldetag ein Beratungsgespräch geführt. Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber die Zahl der Schulplätze, so wird ein Auswahlverfahren durchgeführt, in das die Noten der letzten Zeugnisse sowie die Ergebnisse des Beratungsgesprächs eingehen.

Notebookklasse

Die Digitalisierung im Bildungsbereich fordert von den Schulen neue Konzepte. Für uns als Multi-Media Berufsbildende Schule heißt das auch, dass Schülerinnen und Schüler ihre digitalen Endgeräte selber mitbringen, um den Unterrichtsalltag abzuwickeln.

Für den Unterricht in der Berufsfachschule benötigen die Schülerinnen und Schüler ein Notebook, mit dem sie auf digitale Unterrichtsmaterialien zugreifen können. Die Schule gibt hier kein bestimmtes Gerät vor – es reicht ein Standardnotebook, das für etwa 250-300 Euro erhältlich ist.

Ziele der Ausbildung

Der Besuch dieser Schulform dient der Förderung der Allgemeinbildung und der Vermittlung einer beruflichen Grundbildung als Vorbereitung auf eine Ausbildung in den nachgenannten Bereichen.

Die BFS-M-BT orientiert sich an dem Ausbildungsberuf

·      Mediengestalter/in Bild und Ton

Die BFS ist an den Rahmenlehrplan (1. Ausbildungsjahr) des Mediengestalters Bild und Ton angelehnt. Dadurch werden die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres vermittelt.
Auszubildende und Ausbildungsbetriebe haben dadurch die Möglichkeit, dieses Jahr auf die Ausbildung anzurechnen und die Ausbildung gleich im zweiten Ausbildungsjahr zu starten. Hierzu bedarf es einer besonderen Vereinbarung zwischen dem Ausbildungsbetrieb und der/dem Auszubildenden.

Inhalte der Ausbildung

Neben den allgemeinbildenden Fächern geht es in den berufsbezogenen Lernfeldern beispielsweise um folgende Inhalte:

  • Bild- und Tonaufnahmesysteme bereitstellen und in Betrieb nehmen
  • Bild- und Tonaufnahmen konzipieren, organisieren, erstellen und bearbeiten
  • Bild- und Tonaufnahmen technisch und gestalterisch analysieren
  • AV-Medienproduktionen wirtschaftlich planen und rechtlich absichern

Praktikum

Zum Besuch der Berufsfachschule gehört ein 160-stündiges betriebliches Praktikum. Während des Praktikums sollen die Schülerinnen und Schüler die komplexen betrieblichen Zusammenhänge in einem Unternehmen kennen lernen und hierbei die schulischen Lerninhalte anwenden, reflektieren und vertiefen.

Um die Eigeninitiative der Jugendlichen zu fördern, begrüßen wir es, wenn sich die Schülerinnen und Schüler selbst einen Praktikumsplatz suchen. Sie sind auch während des Praktikums über die Gemeindeunfallversicherung bei Arbeitsunfällen versichert.

Vorlagen/Formulare zum Herunterladen

Unfallversicherung Teil 1

Unfallversicherung Teil 2

Prüfung

Am Ende des Schuljahres findet eine schriftliche Prüfung von 90 Minuten im berufsbezogenen Lernbereich - Theorie - statt. Zudem wird eine Aufgabe aus dem Lernbereich - Praxis - gestellt, die einen starken berufsorientierten Bezug enthält.

Abschluss und Berechtigungen

Der Erweiterte Sekundarabschluss I wird erworben, wenn in den Fächern Deutsch und Englisch sowie im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie mindestens die Note 3 erreicht wird und der Notendurchschnitt mindestens 3,0 beträgt.

Anmeldung

Der Termin des Anmeldeverfahrens an den berufsbildenden Schulen der Region Hannover für das Schuljahr wird von der Region bekannt gegeben. Ziel des Anmeldeverfahrens für zukünftige Vollzeitschülerinnen und Vollzeitschüler ist die persönliche Beratung der Schülerinnen und Schüler in den berufsbildenden Schulen und die qualitative Verbesserung der Datenbasis für die Einschulung!

Die Bewerberin/der Bewerber bringen zum Anmeldetermin ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (einheitlicher Anmeldebogen der Region Hannover, Zeugnis, Lebenslauf) mit. Ggf. fehlende Angaben auf den Anmeldebögen werden im Rahmen der Beratung und Bearbeitung nachgetragen.

In begründeten Ausnahmefällen können Sie den Aufnahmeantrag auch außerhalb dieser Frist persönlich einreichen.

Die Klassen werden als reine Notebookklassen geführt. Es ist ein geeignetes Notebook von den Schülerinnen und Schülern zu beschaffen.

Stundentafel

Lernbereiche

Wochenstunden

Berufsübergreifender Lernbereich

9 Std.

Deutsch / Kommunikation

Fremdsprache / Kommunikation

Politik

Sport

Religion

 

Berufsbezogener Lernbereich – Theorie

9 Std.

1. Den AV-Medienbetrieb und dessen Produkte präsentieren

2. Bild- und Tonaufnahmesysteme bereitstellen und
in Betrieb nehmen

3. Postproduktionssysteme in Betrieb nehmen

4. Bild- und Tonaufnahmen konzipieren und organisieren

 

Berufsbezogener Lernbereich – Praxis

18 Std.

1. Bild- und Tonaufnahmesysteme bereitstellen und
in Betrieb nehmen

 

Insgesamt

36 Std.

Der Unterricht wird zu einem großen Teil in Unterrichtsprojekten statt finden. Teilweise werden Unterrichtsstunden deshalb auch samstags und sonntags anfallen, teilweise wird der Unterricht außerhalb der Schule durchgeführt.

© Multi-Media Berufsbildende Schulen Hannover, 2009-2013