Publiziert am 06.09.2017 um 19:29 Uhr. Kategorie: Veranstaltungen, Top-News

Raspberry Pi im Lernfeld 4 der IT-Berufe

Was haben Industrie 4.0, das Internet der Dinge, Cloud Computing und Elektromobilität gemeinsam? Alle diese im Jahr 2017 im Fokus der IT-Branche stehenden Stichworte enthalten technische Konzepte, die auf „einfachen IT-Systemen“ basieren.

Heruntergebrochen auf die Hardware bedeutet dies vielfach die Wahrnehmung der Umwelt durch Sensoren sowie die davon abhängige Ansteuerung von Aktoren oder die Weitergabe von Daten an entfernte Orte. Was liegt also näher, als im ersten Ausbildungsjahr der IT-Berufe das Lernfeld 4: Einfache IT-Systeme genau diese Stichworte einzuflechten? Auf diese Weise kann der Trade-Off zwischen dem Basis-Fachwissen der Informatik und Elektrotechnik auf der einen sowie der Bezug zu aktueller Technik und zukünftigen Entwicklungen auf der anderen Seite optimal gelöst werden.

Das Unterrichtskonzept in allen IT-Klassen im Lernfeld 4 wurde daher in den letzten Jahren an den MMBbS novelliert und hinsichtlich aktueller Entwicklungen angepasst, ohne auf die wichtigen Grundlagen der IT-Systeme zu verzichten.

Im Rahmen des im Mai 2017 unter Regie von David Brett durchgeführten MMBbS-Hackathons konnten wertvolle Kontakte zu den Unternehmen der Region neu geknüpft oder intensiviert werden. Aus einer dieser Kooperationen profitieren die IT-Klassen in diesem Jahr ganz direkt: Christian Ziegner und André Neumann verhandelten mit der Firma Watterott electronic GmbH ein Raspberry Pi 3 B Starter Kit, welches speziell auf den Lernfeld 4 Unterricht an den MMBbS angepasst ist. Zusätzlich bot die Firma Hornetsecurity GmbH im Rahmen des Hackathons eine finanzielle Unterstützung der Auszubildenden beim Erwerb dieses Sets an, welche zu Beginn des Schuljahres realisiert wurde. Damit ist es den Schülerinnen und Schülern möglich, die Grundausstattung unter dem Straßenpreis zu erwerben.

Was bringt nun der Einsatz dieser Technik im Schulunterricht? Das Konzept des Lernfeldes lässt sich in verschiedene Bereiche unterteilen. Der Unterricht mit dem Raspberry Pi fokussiert die Basis einfacher IT-Systeme, verzichtet dabei auf Simulation und fördert die direkte Auseinandersetzung im Sinne des Hands-on.

Am Beispiel des Mini-Computers können …

·     die elektrotechnischen Grundlagen erarbeitet (Stromversorgung des RPi, Inbetriebnahme eines Temperatursensors und einer Multi-Color-LED mit Berücksichtigung der entsprechenden Vorwiderstände, GPIO-Pins mit 3,3 oder 5 V usw.),

·     die informatische Logik (bspw. wenn Temperatur-Grenzwert erreicht und/oder Uhrzeit ist X, dann schalte Aktor X ein) exemplarisch ausprobiert,

·     die Kommunikation unter den einzelnen Geräten (u.a. WLAN, Ethernet, Bluetooth, RS232) aufgebaut und letztendlich

·     ein Linux-basiertes Betriebssystem mittels Kommandozeile bedient werden.

Diese Unterrichtsstunden stehen in einer engen Abhängigkeit zu den im Rahmen des Schulbesuchs an den MMBbS kostenlosen Kursen „IT-Essentials“ sowie „IoT Fundamentals“ der Cisco Networking Academy. Diese Bausteine des Konzeptes dienen einerseits der Bildung von Grundlagen und ersetzen andererseits aufgrund ihrer Aktualität ein Schulbuch für das Lernfeld. Während die Fachinformatiker/-innen Systemintegration mithilfe des tiefergreifenden „NDG Linux Essentials“-Kurses auf die Bedienung des Raspberry Pi mittels Kommandozeile vorbereitet werden, ergänzt bei allen anderen IT-Berufen der neue „NDG Linux Unhatched“-Kurs das Angebot.

Bei Rückfragen freuen wir uns, Sie im Rahmen des IT-Forums (z.B. am 14.11.2017) oder dem Ausbildersprechtag (07.03.2018) begrüßen zu können. Für dringenderen Informationsbedarf erreichen Sie uns ganz einfach per E-Mail:

ziegner@(spamschutz:bitte_entfernen)mmbbs.de oder neumann@(spamschutz:bitte_entfernen)mmbbs.de

Sowie für den nächsten MMBbS-Hackathon vom 11.06. - 14.06.2018:

brett@(spamschutz:bitte_entfernen)mmbbs.de


© Multi-Media Berufsbildende Schulen Hannover, 2009-2013