Publiziert am 13.09.2017 um 12:23 Uhr. Kategorie: Top-News, Berichte

Alltag Schule: „Mit einem Bein im Gefängnis?“

Das mit dem (Schul-)Recht ist so eine Sache. Was darf man, was nicht?  Und was muss man dazu wissen? Weil Juristendeutsch schwer verständlich ist, reißen sich auch Pädagoginnen und Pädagogen nicht unbedingt darum, theoriebezogen in das Schulrecht eingewiesen zu werden. Dabei ist es wichtig, eine gewisse „Rechtssicherheit“ zu haben. Nur so bleiben Lehrerinnen und Lehrer bei Fragen rund um Aufsichtspflicht, justizfeste Leistungsbewertung oder den Umgang mit Cybermobbing im Schulalltag handlungsfähig.

Auf Einladung des Verbandes der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen in Niedersachsen (VLWN) führte Dr. jur. Günther Hoegg an den Multi-Media Berufsbildenden Schulen (MMBbS) an der Expo Plaza am Berufsschultag rund 200 Lehrkräfte und Referendare auf unterhaltsame Art praxisbezogen in die wichtigsten Aspekte des Schulrechts ein.

Hoegg hat sowohl Deutsch und Kunst für das Lehramt als auch Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Verwaltungs- bzw. Schulrecht studiert und promivierte über das deutsche Schulrecht. Über 30 Jahre arbeitete der Schulrechtsexperte als Lehrer in Emden und kennt die juristischen Probleme des Schulalltags aus der Praxis. Sein profundes Wissen gibt er als Dozent an Referendare und Lehrer weiter, unterhält dabei mit viel Humor und bringt dennoch alles Wichtige auf den Punkt. Allein der Titel seines Vortrags spricht Bände: „Mit einem Bein im Gefängnis?"

„Lassen Sie es mich pädagogisch einfühlsam formulieren: Wir haben es heute mit einer anderen Generation in von Schülern und Eltern zu tun. Darum ist es wichtig, dass Lehrer auf rechtlich sicherem Boden stehen und wissen, was sie dürfen und was nicht. Ansonsten ist man unsicher und macht sich angreifbar“, sagte  Hoegg und führte die fortbildungswilligen Lehrkräfte erst einmal in das juristische Denken ein, bevor darauf aufbauend die einzelnen Themenfelder wie Weisungsbefugnis, Aufsichtspflicht oder Umgang mit Disziplinproblemen behandelt wurden.

„Gerade Referendare, die ja am Anfang ist ihrer Karriere stehen, sind in rechtlichen Fragen noch sehr unsicher, weil dieser Themenkomplex im Studium einfach zu kurz kommt. Mit unserem Fortbildungsangebot zum Berufsschultag bieten wir praktisches Basiswissen und haben Günther Hoegg als ausgewiesenen Schulrechtsexperten zum wiederholten Male eingeladen“, sagte Joachim Maiß, Vorsitzender des VLWN und Leiter der MMBbS.


© Multi-Media Berufsbildende Schulen Hannover, 2009-2013